Neubau Bürogebäude – Erlenmatt Baufeld D, Basel – Simulation

Bearbeitung
2013-2015

Planungsleistungen energieatelier ag
Thermische Gebäudesimulation

Kosten   
Gebäudetechnik     CHF   5’500’000

Auftraggeber   
Complex Bau AG, Baar

Architekt
SSA Architekten BSA SIA, Basel

Ziel

– Aufzeigen sommerliche Behaglichkeitsbedingungen in den vordefinierten Zonen
– Aufzeigen von Vor- und Nachteile diverser Grundrissvarianten im Mieterausbau
– Prüfen und nachweisen der Energieeintrages für die Klimakälte ins Grundwasser 
– Prüfen des Einsatzes diverser Verschattungseinrichtungen

Vorgehen

– Erstellen eines virtuellen Abbildes des Bürogebäudes
– Definition und Modellierung der internen und externen Lasten
– Anpassungen diverser Parameter und Grundrissen gemäss Aufgabestellung
– Dynamische Berechnung

Erkenntnis

– Der sommerliche Wärmeschutz kann lediglich im Grundausbau eingehalten werden
– Bei einer Einteilung der Räume (Mieterausbau) wird eine aktive Kühlungerforderlich
– Kleinere Räume mit grossem Fassadenanteil sind möglichst zu vermeiden
– Neben der Kühlung im Grundwasser ist eine Rückkühlung an die Aussenluft notwendig
– Für eine Innenverschattung des EG‘s ist ein hochreflektierendes Material von Vorteil

Massnahmen

– Für den Mieterausbau wird ein Kühldeckensystem (Grundwasserkühlung) vorgesehen
– Insbesondere bei Eckräumen werden im Mieterausbau minimal notwendige Raumgeometrien eingehalten
– Zur Kühlung der EDV und zur Entfeuchtung der Zuluft wird eine mechanische Kältemaschine vorgesehen
– Die Material- und Farbwahl der Innenverschattung des EG‘s wird auf die Simulationsergebnisse angepasst